Samstag, 21. Juli 2012

Die Anwältin (1989)

Die späten 80er waren keine gute Zeit für den ehemaligen Superstar Burt Reynolds, dessen Karriere sich dank schwacher Filme im Sinkflug befand, aus dem ihn erst Paul Thomas Anderson mit "Boogie Nights" (1997) wieder herausholte.
DIE ANWÄLTIN (Physical Evidence) reiht sich trotz eines gewissen Unterhaltungspotentials nahtlos in die Reihe durchschnittlicher Filme ein, die Reynolds in den 80ern machte. Bemerkenswert an diesem Gerichts-Thriller ist neben der Hintergrundgeschichte nur die Tatsache, dass dies Michael Crichtons letzte Regiearbeit war.

Reynolds spielt hier einen versoffenen Cop, der des Mordes angeklagt wird, sich an die Mordnacht aufgrund eines Blackouts aber nicht mehr erinnern kann. Theresa Russell ist die titelgebende Pflichtverteidigerin, die seine Unschuld beweisen und nebenbei noch einen schmierigen Yuppie-Liebhaber loswerden muss.

DIE ANWÄLTIN war ursprünglich geplant als Fortsetzung des Thriller-Hits "Das Messer" (1985). Glenn Close und Robert Loggia sollten ihre Rollen wiederholen, stiegen aber aus dem Projekt aus (kluge Entscheidung), als ihnen die Entwicklung des Drehbuchs nicht zusagte, woraufhin die Idee eines Sequels fallen gelassen und der Film noch einmal umgestrickt wurde. Man erkennt aber noch Spuren der geplanten Fortsetzung in den Charakteren und einigen Dialogen, die sehr deutlich an das Vorbild angelehnt sind.

Burt Reynolds zeigt eine müde Vorstellung und gibt sich mit der zweiten Geige zufrieden. Er wirkt kraftlos und ausgezehrt (offenbar hatte er auch gesundheitliche Probleme), darf unmotiviert ein paar Rüpel vermöbeln, während Theresa Russell den Film alleine trägt, den Fall löst und sich mit ihrem Lover Ted McGinley (Al Bundys Nachbar Mr. Darcy aus "Eine schrecklich nette Familie") herumstreitet, der ein verweichlichtes Yuppie-Arschloch im Armani-Anzug spielt (von Reynolds wird er als "Your Gucciness" betitelt). Russell darf sogar am Ende die Bösen niederballern, während Reynolds nutzlos herumsteht und auf den Abspann wartet.

Das hört sich alles eher abschreckend an, aber DIE ANWÄLTIN ist streckenweise ganz unterhaltsam und gegen Ende sogar spannend. Der Plot ist ordentlich konstruiert, das Tempo stimmt weitgehend, und ab und zu gibt es einen herzhaften, wenngleich unfreiwilligen Lacher, wenn Ted McGinley auftaucht und sich über seine Sofapolster mehr Gedanken macht als die körperliche Unversehrtheit seiner Verlobten. Ned Beatty hat als widerlicher Staatsanwalt ein paar hübsche Szenen, und Kay Lenz bringt als heimliche Liebschaft ein wenig Emotionen ins Spiel. Grässlich (und spaßig) ist hingegen die Ausstattung, die einem die volle 80er-Dröhnung um die Augen schlägt. So muss Theresa Russell durchweg grauenvolle Business-Kostüme mit übergroßen Accessoires und Schulterpolstern tragen, die eine Joan Collins stolz machen würden, während Handys (der neueste Schrei!) noch die Größe von Schuhkartons haben und eine Rolex so ziemlich das Geilste ist, was man auf der ganzen Welt besitzen kann. Die Bösen laufen in Seidenanzügen à la "Miami Vice" herum und koksen sich die Nasen blutig.

Theresa Russell erträgt das alles mit stoischer Miene. Ihre Darstellung ist nicht schlecht, wirkt aber manchmal angestrengt. Was überhaupt nicht funktioniert ist die angedeutete Liebesgeschichte zwischen ihr und ihrem abgetakelten Klienten. Und dass Reynolds womöglich schuldig sein könnte (was immerhin die Spannung im "Messer" ausmachte), glaubt man ebenfalls keine Sekunde. Der Name Crichton steht zwar im Vorspann, aber eine Handschrift erkennt man hier nicht, DIE ANWÄLTIN hätte praktisch von jedem inszeniert werden können. Heute wäre er wahrscheinlich ein besserer TV-Film oder eine Direct-to-Video-Premiere.

Erwähnt werden muss noch, dass es von der ANWÄLTIN hierzulande ungefähr 10 DVD-Ausgaben gibt - alles grauenvolle Grabbeltisch-Fassungen mit falschen Bildformaten, ohne Originalton, mit frei erfundenen Titeln (wie "The Silent Advocate" oder "Revenge") und hässlichen Covermotiven. Offenbar darf den Film jeder herausbringen, der einen DVD-Brenner besitzt und mit Fotoshop hantieren kann.

6.5/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...