Samstag, 29. Oktober 2011

Halloween-Special 2011: Die 15 besten Zombie-Filme

Im letzten Jahr fand sich hier meine persönliche Lieblings-Slasher-Liste. Dieses Jahr soll nun ein Sub-Genre zu Ehren kommen, das von Fans geliebt und von Zensoren verfolgt wird. Die Einteilung fällt zugegebenermaßen etwas schwer, denn streng genommen handelt es sich beispielsweise auch bei den Wiedergängern in John Carpenters "The Fog" (1980) um Zombies, so auch bei den Dämonen in Lamberto Bavas "Dämonen" 1 & 2 (1985/86). Der oben abgebildete Kürbis wurde übrigens traditionell von mir persönlich geschnitzt.


1.
ZOMBIE (1978)
George A. Romero jagt seine Untoten aus der Nacht hinein ins Morgengrauen und in eine Shopping Mall. Die bunteste und gleichzeitig schwärzeste Achterbahnfahrt durch die Hölle, die die Leinwand je erlebt hat, voller Slapstick, Horror und Innereien, ein Festival des Grauens plus politischer Message. Der Stärkere wird überleben. Oder auch nicht. Ein Film wie kein zweiter, ein Meilenstein und Zeitdokument. Ausführliche Rezension hier.




2. ICH FOLGTE EINEM ZOMBIE (1942)
Jacques Tourneur und Val Lewton schufen den wundervollsten Voodoo- und Zombiefilm des klassischen Hollywood, ein atmosphärisches Schauerstück in malerischem Schwarzweiß über exotischen Zauber, fliegende Fische, unerfüllte Liebe, Familiengeheimnisse und das Unheimliche in der Nacht. Geh nie allein durchs Zuckerrohr! Ein Meisterwerk der Filmkunst. Ausführliche Rezension hier.





3. WOODOO - DIE SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES (1979)
Lucio Fulci bedient sich ausgiebig bei Romero, schafft aber seine Zombies zurück in die Karibik, wo sie hingehören. Ein Unterwasser-Kampf zwischen Hai und Zombie, ein Holzsplitter im Auge von Olga Karlatos und eine beunruhigende Trommelkulisse machen den italienischen Nachahmer von "Zombie" zum internationalen Hit. Ausführliche Rezension hier.





4. DIE NACHT DER LEBENDEN TOTEN (1968)
George Romero versetzte ein ganzes Land in Angst und Schrecken mit einem Hinterhof-Horrorfilm, der die Nation erschütterte. Nicht Vampire oder Geister gehen um, sondern tote Amerikaner. Und sie verspeisen die Lebenden! Das vom Expressionismus beeinflusste Kammerspiel wurde über Nacht zum Kultfilm und Vorläufer aller modernen Zombiefilme. "Sie kommen, um dich zu holen, Barbara!". Ausführliche Rezension hier.




5. DIE GEISTERSTADT DER ZOMBIES (1981)
Lucio Fulcis bester Film, ein Action-Painting-Gemälde aus der Hölle und den Südstaaten, ein surrealer Ausflug ins Jenseits und darüber hinaus. Ein Hotel verbirgt das Tor zur Hölle, und Fulcis Angriffe zielen stets auf die Augen - die seiner Zuschauer und Figuren. Ohne Handlung, aber mit viel Liebe zum grausigen Detail und einigen wundervollen Aussetzern. Do Not Entry! Ausführliche Rezension hier.





6. SHAUN OF THE DEAD (2004)
Eine romantische Komödie - mit Zombies. Neben Polanskis "Tanz der Vampire" (1967) die wohl sympathischste Horror-Hommage aller Zeiten. Ein Film über Liebe, Freundschaft, alte Schallplatten, Cornetto und den aussichtslosen Kampf gegen eine Zombie-Invasion. Sind wir nicht alle ein bisschen Shaun?






7.
ZOMBIE 2 - DAS LETZTE KAPITEL (1985)
Wissenschaft vs. Militär vs. Zombies vs. Lori Cardille. George Romeros düstere Fortsetzung wurde nicht das angekündigte, apokalyptische Ende einer Trilogie, sondern ein schwer zu schluckendes Kammerspiel mit grotesk realistischen Splatterszenen und dem gelehrigen Zombie-Schüler "Bub", das nichtsdestotrotz einen Schlusspunkt unter das Genre setzt. Im Kino gefloppt, auf Video neu entdeckt. Ausführliche Rezension hier.




8. EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL (1980)
Im mystischen Ort Dunwich erhängt sich ein Priester, und die Toten steigen aus ihren Gräbern. Der Klassiker unter den verbotenen Zombie-Werken, der Film mit der Bohrmaschine, den erbrochenen Innereien und einem lebendig begrabenen Medium, das per Spitzhacke befreit wird. Ein "abstruses Hirnquetscher-und Leichenwürmer-Spektakel" nannte es das saublöde "Lexikon des Horrorfilms". Eben! Dafür sind wir hier! Ausführliche Rezension hier.




9. GROSSANGRIFF DER ZOMBIES (1980)
Einer der dämlichsten Romero-Nachahmer, aber unbestritten auch einer der action- und spannungsreichsten, dessen Laufzeit wie im Flug vergeht. Umberto Lenzi schickt seine unterhaltsamen Zombie-Truppen mit schlechtem Make-Up und Maschinengewehren in die Großstadt mit Vergnügungspark. Am Ende steht Bobby Ewing unter der Dusche. Nein, das war ein anderer Film, die Pointe ist aber die gleiche. Ich könnt' ihn schon wieder sehen. Ausführliche Rezension hier.




10. DIE NACHT DER REITENDEN LEICHEN (1971)
Amando de Ossorios spanischer Genrebeitrag bedient sich reich bei "Psycho" (1960), baut aber vor Romero schon wandelnde Leichen ein, die Jungfrauen das Blut aussaugen. Die blinden Templer reiten zwar nicht besonders schnell, kriegen aber doch jeden. Für lüsterne Voyeure gibt's lesbische Liebe obendrauf. Herrlich morbider Horror aus Spanien, der die Zombie-Welle der 80er vorwegnimmt. Ausführliche Rezension hier.




11. SHOCK WAVES (1977)
Der ehemalige Nazi-Wissenschaftler Peter Cushing macht auf einer exotischen Insel teuflische Experimente und erweckt eine Armee von Unterwasser-Zombies zu furchterregendem Leben. Eine Gruppe Schiffbrüchiger wird bald darauf von den tauchenden Kriegsveteranen durch die Vegetation gejagt. Trash-Klassiker des Sub-Sub-Genres "Unterwasser-Nazis" von Ken Wiederhorn. Ausführliche Rezension hier.




12. 28 DAYS LATER (2002)
Danny Boyle reanimiert Romeros Zombies und schickt Cillian Murphy nach der Virus-Katastrophe durch ein verwaistes London. So ganz allein ist er aber nicht, wie er bald feststellen muss. Boyles Zombies sind schneller und computergesteuerter als Romeros Untote, aber nicht minder effektiv. Ein nettes Zombie-Revival inklusive mehrerer Subplots aus "Zombie 2".





13. TOT & BEGRABEN (1981)
Der Leichenbeschauer im verschlafenen Städtchen "Potter's Bluff" lässt dank Voodoo-Zauber die Toten aus den Gräbern steigen, was einige Durchreisende und Touristen das Leben kostet. Sheriff James Farentino ermittelt und muss der Tatsache ins Auge sehen, dass nicht nur seine hübsche Gattin eine Voodoo-Priesterin ist, sondern er selbst... nein, ich will die Überraschung nicht verderben! Ausführliche Rezension hier.





14. INVASION DER ZOMBIES (1974)
Ein konservativer Dorfsheriff sieht es gar nicht gern, dass Hippie Ray Lovelock sich in seiner Gegend herumtreibt. Er sollte sich lieber um die örtlichen Zombies sorgen, die Krankenschwestern aufschlitzen und die Leichenhallen bevölkern. Früher "Zombie"-Vorbote aus Spanien, der neben den Horror-Versatzstücken auch gegen jede Art von Faschismus zu Felde zieht.





15. NÄCHTE DES GRAUENS (1966)
Das einzige Mal, dass die Hammer-Studios sich der Untoten annahmen. Ein atmosphärischer Gruselklassiker ohne derbe Splatterszenen um einen ausbeuterischen Gutsbesitzer, der die Zombies in seiner Zinnmine arbeiten lässt - was praktisch ist, weil sie gewerkschaftlich nicht organisiert sind, dafür aber nachts die Einwohner töten. Irgendwas ist immer!





Spezielle Erwähnung verdienen außerdem noch:

White Zombie (1932), Die Nacht der Creeps (1986), Return of the Living Dead (1985), Die Rückkehr der Zombies (1981), Land of the Dead (2005), Creepshow (1982), Die Schlange im Regenbogen (1988), Resident Evil (2002).

Der Vollständigkeit halber hier einige der schlechtesten Zombie-Filme aller Zeiten:

Die Hölle der lebenden Toten (1980), In der Gewalt der Zombies (1980), Zombie III (1988), Das Geisterschiff der schwimmenden Leichen (1974).

Und zuletzt der beste Zombie-Titel aller Zeiten:

I Was a Zombie for the F.B.I. (1982)



1 Kommentar:

  1. Hallo Mathias, der Kürbis leuchtet - und Deine Filmteaser lese ich immer wieder besonders gern. In diesem Fall sind es ja lauter Filme, die das Leben schreibt, oder? Wenn ich durch Berlin fahre, habe ich jedenfalls oft das Gefühl, von allerlei Zombies umgeben zu sein; vielleicht sollte mal jemand dieses Sub-Sub-Sub-Genre entdecken... Happy Halloween, Karsten

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...