Freitag, 26. August 2011

Stuff - Ein tödlicher Leckerbissen (1985)

Wer eine Abwechslung vom heutigen Horror-Einheitsbrei sucht, wird bei den Filmen Larry Cohens aus den 70er/80ern immer fündig, denn diese sind stets originell und bieten neben derben Horror-Effekten genug skurrilen Witz und bissige Gesellschaftskritik. Für manche Trash, für mich immer kleine Perlen, so auch STUFF - EIN TÖDLICHER LECKERBISSEN (The Stuff) aus dem Jahr 1985.

Hier blubbert eine weiße, cremige Masse aus der Erde, die so gut schmeckt, dass sie umgehend vermarktet wird und bald in keinem amerikanischen Kühlschrank mehr fehlen darf. Die Konkurrenz möchte die "Formel" dieser Leckerei gern kopieren und schickt einen eigenwilligen Industriespion (Michael Morarty) los, hinter das Geheimnis von "The Stuff" zu kommen - und das ist wahrhaft entsetzlich...

Cohens Konsumkritik ist in THE STUFF allgegenwärtig - so werden die "Stuff"-Liebhaber bald zu zombiehaften Junkies, die nicht mehr ohne ihr schaumiges Dessert leben können. In einer sehr komischen Szene versucht die typisch heile Durchschnittsfamilie den jüngsten Spross zum Verzehr von "The Stuff" zu überreden, damit er "zu ihnen gehört". Überall laufen Werbespots für "The Stuff", dessen Zusammensetzung nicht einmal die Gesundheitsbehörde kennt. Die Auswüchse der Lebensmittelindustrie, die zusammen mit der Werbewirtschaft ungenießbare Waren auf den Markt wirft und sich einen Dreck darum schert, was mit der Gesundheit der Konsumenten passiert, sind in der Tat so aktuell, dass man THE STUFF heute wieder in die Kinos bringen könnte.

Michael Moriarty spielt hier eine seiner vielen Cohen-Rollen ("Die Wiege des Bösen", 1974, American Monster, 1982) mit verschlagenem Witz und sehr sonderbaren Charaktereigenschaften. Wenn gegen Ende das Militär anrückt, um die mörderische Horror-Sahne zu bekämpfen, verzettelt sich der Film zwar etwas, aber auch das ist ein Markenzeichen von Cohen. Herrlich allerdings, wenn Paul Sorvino als draufgängerischer Colonel ein "Stuff"-Opfer betrachtet und dazu bemerkt: "Ich mag ja Blut, aber DAS ist widerlich!"

Insgesamt ist THE STUFF eine herrlich unterhaltsame Horror-Achterbahn, die trotz der absurden Prämisse nie albern oder dämlich wird, weil Larry Cohen sie auf bizarre Weise ernst nimmt. Sehr empfohlen für den ungewöhnlichen Geschmack. Die 18er-Freigabe ist in meinen Augen übertrieben, da die Effekte sehr einfallsreich, aber nie blutig (eher Joghurt-artig) serviert werden.

08/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...