Samstag, 26. Juni 2010

Der Fluch des Dämonen (1957)


Jacques Tourneur, Schöpfer von "Katzenmenschen" und "Ich folgte einem Zombie", schuf spät nach seinen Meisterwerken noch einmal einen Film, der in Stil und Inhalt an seine alten Arbeiten anknüpft und diese vielleicht sogar übertrifft.
DER FLUCH DES DÄMONEN ("Curse of the Demon", auch bekannt als "Night of the Demon") steht in bester Val Lewton-Tradition (der 1951 bereits verstorben war) und ist einer der wundervollsten, spannendsten und schaurigsten S/W-Horrorfilme aller Zeiten.

Dana Andrews spielt in diesem Okkult-Thriller den amerikanischen Wissenschaftler Holden, der in England an einem parapsychologischen Vortrag teilnehmen will, stattdessen aber den Tod eines Kollegen aufklären muss, der unter mysteriösen Umständen das Zeitliche segnete. Die Bekanntschaft mit dem Okkultisten Karswell (Niall MacGinnis) lässt den Rationalisten Holden bald zweifeln, ob es nicht doch übernatürliche Phänomene gibt - ganz besonders, als er von Karswell mit einem uralten Fluch belegt wird, der sich zu erfüllen scheint...

Die Geschichte des "Ungläubigen", der aufgrund unheimlicher Ereignisse die Existenz des Übernatürlichen anerkennt, ist ein bekanntes Leitmotiv zahlreicher exzellenter Horrorfilme (wie "Night of the Eagle", 1962), aber nie ist es so schaurig-schön umgesetzt worden wie von Tourneur.
Der besagte Fluch beinhaltet das Auftauchen des titelgebenden Dämons, den Tourneur - ein Meister der Suggestion - lediglich andeuten wollte. Sein Produzent Hal Chester war anderer Ansicht und baute die Nahaufnahme eines Ungeheuers ein, was Tourneur zwar entsetzte, glücklicherweise aber ist die Kreatur so originell gestaltet, dass sie den Film und den Spannungsaufbau nicht kaputt macht (siehe unten).

Tourneur kreiert einige atemberaubende Sequenzen. In einer besucht Holden den Magier Karswell auf dessen Landsitz, wo gerade ein Kindergeburtstag gefeiert wird. Der dubiose Professor ist als Clown maskiert, und unter dieser Maske strahlt er mehr Bösartigkeit aus als jedes übliche Horror-Geschöpf. Um Holden seine Macht zu beweisen, entfacht er einen gewaltigen Sturm, der Holden (und den Zuschauer) das Fürchten lehrt. Karswell selbst wird dabei gegen jedes Klischee als Muttersöhnchen gezeichnet, und das Aufeinandertreffen von Andrews und MacGinnis knistert vor Untertönen.

Der "Fluch" wird mittels eines Papierstreifens mit geheimnisvollen Runen weitergereicht, und das Finale, in dem Andrews in einem Zugabteil verzweifelt versucht, das Papier an MacGinnis zurückzugeben und den Fluch dadurch zu stoppen, sorgt für stark erhöhte Herzfrequenzen. Das Ende präsentiert eine wunderbare Umkehrung von Andrews' Schicksal (Karswell/MacGinnis wird selbst vom Dämon heimgesucht, während er panisch über die nächtlichen Gleise stolpert).

Jacques Tourneur hat einige der schönsten und unvergesslichsten Horrorfilme geschaffen. DER FLUCH DES DÄMONEN ist vielleicht die Krone seiner Schöpfung.

10/10

Das ungewollte Ungeheuer

Kommentare:

  1. Tja, auf diese DVD warte ich auch....hab bisher nur gutes über diesen Film gehört, allerdings noch nie gesehen. Leider....

    AntwortenLöschen
  2. Ist ewig her, daß ich den mal gesehen habe. Ich finde, was DVD-Veröffentlichungen angeht ist Tourneuer sowieso sehr, sehr unterrepräsentiert. Leider!

    LG, Pia

    AntwortenLöschen
  3. Absolut! Man kann kaum glauben, dass sowohl "Katzenmenschen" als auch "Ich folgte einem Zombie" noch nicht zu haben sind.
    LG, Mathias!

    AntwortenLöschen
  4. Absolut! Ich würde auch bei der DVD bleiben, den gibt es immer noch nicht als deutsche DVD.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo suche seit den 80er den Film als VHS bzw jetzt als DVD...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, in Deutschland ist der leider nicht auf DVD oder VHS erschienen, es gibt aber verschiedene sehr gute britische und US-DVDs, erhältlich über die üblichen Anbieter wie Amazon.co.uk, Play.com, etc. Gruß!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...