Dienstag, 4. Mai 2010

Hospital (1971)

In diesem Krankenhaus ist ganz schön was los - draußen streiken die Mitarbeiter gegen Kürzungen, drinnen sterben die Patienten in der Notaufnahme, weil sie vergessen wurden, ein Serienmörder sorgt für freie Betten, und der impotente und lebensmüde Chefarzt (George C. Scott) steht kurz vorm Suizid - wäre da nicht die seltsame Besucherin (Diana Rigg), die mit einem indianischen Medizinmann ihren kranken Vater versorgt...

Arthur Hiller hat diese rabenschwarze Satire 1971 nach einem Drehbuch des vielfach preisgekrönten Paddy Chayefsky verfilmt. Sein Werk erreicht nicht ganz die Klasse der späteren Chayefsky/Lumet-Produktion "Network" (1976), aber als düstere Endzeitkomödie kann sich HOSPITAL (The Hospital) mehr als sehen lassen.

Das ist in erster Linie George C. Scott zu verdanken, der den Film mühelos trägt und eine brillante Vorstellung als lebensmüder Arzt zeigt, der sein Personal anbrüllt, säuft, jammert und nichts mehr unter Kontrolle hat. Chayefsky hat ihm geschliffene Dialoge und einen wahnsinnigen Monolog über Impotenz geschrieben, den nur ein Schauspieler vom Format eines Scott stemmen kann. Diana Rigg (unsere geliebte Mrs. Peel) ist dagegen leicht fehlbesetzt als Hippie-Girl, das bei einem indianischen Stamm lebt, doch verfügt sie als Schauspielerin über genügend Mittel und Ausdrucksfähigkeit, um die leichte Irritation zu überspielen.

Paddy Chayefsky nutzt den Stoff nicht nur für eine schwarzhumorige Ansammlung von Skurrilitäten, sondern prangert ganz offen die katastrophalen Zustände in staatlichen Krankenhäusern an, die mittlerweile sämtlich Wirklichkeit geworden sind. Allein die Szenen in der Notaufnahme sind so bitter (und komisch) gezeichnet, dass einem nicht nur Schmunzler übers Gesicht, sondern auch Schauer über den Rücken laufen, weil sie ein nur leicht überzeichnetes Bild der Realität wiedergeben. Da werden auf den Rücken von Patienten Animositäten und Machtspielchen ausgetragen, Ärzte nutzen freie Betten für schnellen Sex mit Krankenschwestern, und ein Serienmörder kann ungestraft und ungehindert seine Morde verüben, während überall die Inkompetenz regiert.

HOSPITAL ist ein hochklassiger, böser Film mit immer noch hohem Wahrheitsgehalt. Leider ist er hierzulande nicht auf DVD erschienen, aber er läuft immer mal wieder im nächtlichen TV.

Paddy Chayefsky erhielt für sein Drehbuch den Oscar, den Golden Globe, den BAFTA (British Academy of Film and Television Arts) und den Preis der WGA (Writer's Gild of America).
Das dürfte einen Hinweis darauf geben, wie gut er ist.

09/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...