Dienstag, 20. April 2010

Taxi Driver (1976)

Martin Scorseses TAXI DRIVER gehört zu den wichtigsten amerikanischen Filmen der 70er Jahre und den besten Filmen aller Zeiten. In düsteren, hypnotischen Bildern erzählt er vom jungen Travis Bickle, gespielt von einem sensationellen Robert De Niro, der als Taxifahrer im Moloch New York arbeitet, und den Ablehnung, Verachtung, Einsamkeit und Paranoia zu einer blutigen Verzweiflungstat führen.

TAXI DRIVER hat das Kino der 70er neu definiert. Die Kompromisslosigkeit, mit der Scorsese seine verstörende Geschichte vollständig aus der Sicht seiner Hauptfigur erzählt und den Zuschauer somit an dessen Psychose teilhaben lässt, ist heute noch bewundernswert. Robert De Niro spielt diesen gestörten Einzelgänger derart intensiv, dass man als Zuschauer Angst vor ihm bekommt und ihn gleichzeitig bemitleidet. In weiteren Rollen brillieren die erst 13-jährige Jodie Foster als Hure vom Babystrich, Cybill Shepherd als Verkörperung von allem, was De Niro nicht haben kann, sowie Scorsese-Stammschauspieler Harvey Keitel als Zuhälter. Bernard Herrmanns Filmmusik ist fantastisch, das Ende des Films so enigmatisch, dass heute noch Filmfans darüber diskutieren. Ein einzigartiger Film, den man nicht vergisst.

Einer meiner persönlichen Top 10-Filme aller Zeiten.

10/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...