Dienstag, 20. April 2010

Beim Sterben ist jeder der Erste (1972)

John Boormans's "Deliverance" ist ein moderner Klassiker des Thrillers - wobei die Einteilung in ein bestimmtes Genre schwer fällt, denn er benutzt gleichermaßen Dramatik, Spannung und Action für seine packende Geschichte.

Die Story: eine fröhliche Kanupartie von vier erwachsenen Großstädtern (Burt Reynolds, Jon Voight, Ronny Cox und Ned Beatty) auf einem Gebirgsbach entwickelt sich zu einem Apltraum, als Natur und zwei sehr bedrohliche Gestalten plötzlich Jagd auf die Freunde machen...

Von Beginn an entwickelt "Deliverance" eine gandenlose Spannung. Das schafft Boorman durch die präzisen Charakterisierungen der vier Männer, die viel mehr als nur Kanonenfutter im Film sein dürfen (und dazu glänzend gespielt werden - dies ist wahrscheinlich die beste Rolle von Burt Reynolds, der immer unterschätzt wurde), durch die brillante Naturkulisse, die in keiner Sekunde einer Postkarten-Idylle gleicht, und durch die konstante Bedrohung (schon Ronny Cox' berühmtes "Dueling Banjos" mit einem skurrilen Waldbewohner zu Beginn des Films erreicht diese Intensität). Zu der Thriller-Handlung, in der die zivilisierten Großstädter unbewaffnet um ihr Leben kämpfen, gesellt sich noch ein ebenso spannender Subtext über die unaufhaltsame Zerstörung der Natur durch eben jene Zivilisation. Und nicht zuletzt zeigt "Deliverance" eine der furchteinflößendsten Schlusseinstellungen der Filmgeschichte.

09/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...