Dienstag, 16. Februar 2010

Psycho (1998)

Würde es das Wort "überflüssig" noch nicht geben, für "Psycho" müsste es neu erfunden werden. Warum ein anerkannter Regisseur wie Gus Van Sant auf die dämliche Idee kommt, ausgerechnet den Meilenstein des Horror-Thrillers und wohl einflussreichsten Schocker der letzten Jahrzehnte neu zu verfilmen und dann noch nicht mal einen künstlerischen Ansatz hat, sondern Einstellung für Einstellung aus dem Original kopiert, ist eins der vielen Geheimnisse Hollywoods.

Dieses "Psycho"-Remake zu sehen ist, als würde man einen Autounfall betrachten, man ist fasziniert von der totalen Sinnlosigkeit. Die einzige, die während des Drehs scheinbar eine kreative Ader hatte, ist die Kostümbildnerin, welche die peinlich berührt wirkenden Darsteller in schrille, abgefahrene Klamotten mit unglaublichen Accessoirs hüllt. Über die Schauspieler sei hier nichts gesagt, außer dass sich alle komplett zum Affen machen (gleich zwei von ihnen hat der Film nachhaltig die Karriere ruiniert). Besonders der ansonsten großartige William H. Macy ist vollkommen fehlbesetzt, und Viggo Mortensen ist noch zehnmal blasser als der (zu Unrecht) viel gescholtene John Gavin im Original.

Das Übelste an der DVD-Veröffentlichung aber ist der Originalkommentar, bei dem sich besonders Anne Heche als Opportunistin hervortut, die Herrn Van Sant immer wieder sagt, wieviel besser sein Film gegenüber dem Original sei. Das ist sogar dem Regisseur irgendwann peinlich - Würg!

"Psycho" ist nichts weiter als ein schlechter Witz. Selbst wenn man die Pointe erklärt bekommt, ist er noch nicht komisch.

02/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...