Mittwoch, 17. Februar 2010

Live Flesh (1997)

LIVE FLESH war nach den vielen kleinen, skurrilen und schrägen Genre-Mixen des spanischen Ausnahmeregisseurs Almodovar der erste für ein größeres Publikum zugängliche Film. Leider gehört er bis heute zu den eher unbekannten Werken Almodovars, was hinsichtlich seiner künstlerischen Geschlossenheit und wichtigen Position im Oeuvre des Regisseurs völlig ungerecht erscheint.

Mit LIVE FLESH hat Almodovar einen brillanten modernen Film Noir (nach Motiven der Schriftstellerin Ruth Rendell) inszeniert, in dem der gleichzeitig unschuldige wie auch schuldige Held durch die Verkettung schicksalhafter Ereignisse vollkommen aus der Bahn geworfen wird, ebenso wie alle Menschen in seinem Umfeld. Dies ist vielleicht Almodovars überraschendster Film, denn die Plot-Wendungen lassen sich nie erahnen und halten den Film bis zum Schluss aufregend spannend, sowohl emotional als auch auf der reinen Handlungsebene.
LIVE FLESH ist nebenbei auch eine Hommage an den großen Luis Buñuel, der im Film direkt (zu Beginn läuft Buñuels "Das verbrecherische Leben des Archibaldo de la Cruz" im Fernsehen) und indirekt zitiert wird.

LIVE FLESH ist der erste "erwachsene" Film von Almodovar, wenn dieses Adjektiv gestattet ist. Er ist deutlich ruhiger im Erzählfluss (aber in keinster Weise langsam), und die Charaktere sind weniger überzeichnet als vielmehr menschlich nachvollziehbar. Kamera und Musik (von Alberto Iglesias) sind hinreißend, und die Darsteller durch die Bank hervorragend. Insbesondere Javier Bardem liefert eine großartige Leistung als schweigsamer Detektiv ab, dessen Leben sich durch einen Pistolenschuss komplett ändert. Hauptdarsteller Liberto Rabal ist nicht nur umwerfend sexy, er spielt auch intensiv den nicht unbedingt sympathischen Antihelden, mit dem wir aber immer Mitleid haben. In einer kleinen Rolle ist Penelope Cruz zu sehen (sie bringt gleich zu Beginn des Films in einer Rückblende unseren Hauptdarsteller im Linienbus zur Welt).

Gleichzeitig findet sich beinahe alles, was frühere Almodovars ausgezeichnet hat - knallige Dekorationen, schräge Dialoge, politische Unkorrektheiten, viel Erotik und die konstante Weigerung, sich auf ein Genre festlegen zu lassen. LIVE FLESH ist sowohl Drama als auch Thriller, Romanze und schwarze Komödie in einem. Wer Almodovar liebt, wird auch LIVE FLESH lieben. Er ist nur einen kleinen Schritt von den großen Meisterwerken "Alles über meine Mutter" und "Sprich mit ihr" entfernt.

09/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...