Dienstag, 16. Februar 2010

The Keeper (2003)

"The Keeper" ist sicher nicht der schlechteste Film aller Zeiten, aber besonders erregend ist er auch nicht. Ich würde ihn als solides B-Kino bezeichnen, eine Art "Misery" für Arme, mit vertauschten Geschlechterrollen.

Dennis Hopper spielt hier einen durchgeknallten Cop, der die arme Asia Argento zu Hause im Keller einsperrt, um aus ihr einen besseren Menschen zu machen.

Das klingt zugegebenermaßen etwas blöde, und das ist es auch, trotzdem hat der Film seine spannenden Momente, und schauspielerisch gibt es an Hopper und Argento nichts auszusetzen. Leider kippt die Handlung nach einer Stunde ins unfreiwillig Komische ab und erreicht ihren absurden Höhepunkt, wenn Dennis Hopper seine traumatische Kindheit als Kasperltheater aufführt (kein Witz!). Danach kann man leider keine Minute des Thrillers mehr ernst nehmen.

Zudem spielt Helen Shaver hier eine Figur, für die das Wort "unglauwürdig" neu erfunden werden müsste. So ist sie ein Jahr lang ununterbrochen scharf auf Dennis Hopper (allein schon Grund genug, sie sofort einzuweisen), aber als sie dann auch noch zufällig die eingesperrte Argento trifft, was macht sie da? Sie macht ihr eine Eifersuchts-Szene und beschimpft sie als Hure! Hallo?! Auch Argento selbst hat mehrfach Gelegenheit, Hopper eins mit der Bratpfanne überzuziehen und humpelt sttatdessen hilflos zur Tür hinaus ins Freie, wo sie nach 30 Sekunden wieder eingefangen wird. Naja.

Für einen verregneten Sonntagnachmittag reicht's, ansonsten sollte man bloß nichts erwarten, dann kann "The Keeper" irgendwie schon unterhalten.

04/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...