Dienstag, 16. Februar 2010

Ich kämpfe um dich (1945)

Warum "Spellbound" häufig zu den schwächeren Werken Hitchcocks gezählt wird, ist mir bis heute unverständlich. Sicher wird an einigen Passagen zu viel geredet, einiges ist unglaubwürdig, Peck ist noch leicht unerfahren als Schauspieler, und der freudianische Touch ist aus heutiger Sicht haarsträubend naiv.

Aber dem entgegen stehen eine wunderbare Ingrid Bergman in einer tragenden, kompexen Frauenrolle, wie es sie selten in diesem Genre gibt, die unglaublichen Sequenzen Salvador Dalis, eine oscarprämierte und gewaltige Filmmusik sowie Hitchcocks einzigartiges Talent für visuelle Raffinessen (die sich öffnenden Türen beim ersten Kuss der Helden, die Rückblende, die Rasiermesser-Sequenz, etc., etc.). Diese Aspekte überwiegen die Schwächen bei weitem und machen den Film zu einem unverzichtbaren Klassiker.

9.5/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...