Mittwoch, 17. Februar 2010

Gefährliche Freundin (1987)

Bevor Jonathan Demme mit Das Schweigen der Lämmer einen Welthit landete und Oscars kassierte, inszenierte er mit Die Mafiosi-Braut und GEFÄHRLICHE FREUNDIN zwei schräge Komödien, die durch skurrile Charaktere und ihre sympathische, manchmal etwas chaotische Erzählform bestechen und viel gute Laune verbreiten.

GEFÄHRLICHE FREUNDIN aus dem Jahr 1986 erzählt vom Spießer Jeff Daniels, der sich nichts sehnlicher wünscht als aus seinem langweiligen Alltag auszubrechen, etwas Verrücktes zu unternehmen ("Something Wild", der Originaltitel). Die Chance erhält er, als er die leicht durchgeknallte Melanie Griffith kennenlernt, die ihn zu neckischem Sex überredet und ihn spontan zu einem Klassentreffen mitnimmt, wo sie ihn als ihren Ehemann vorstellt. Das gefällt jedoch ihrem Ex-Mann Ray Liotta gar nicht, der unerwartet auftaucht, und bei dem mehr als eine Schraube locker ist. Bald muss der arme Jeff um sein Leben fürchten...

Was GEFÄHRLICHE FREUNDIN so sehenswert macht, ist Jonathan Demmes freizügiger Umgang mit dem Genre. Sein Film beginnt wie eine typische romantische Komödie und wird nach zwei Dritteln zu einem Thriller. Der heitere Ton verschwindet (vorübergehend) vollkommen, und am Ende hat man als Zuschauer eine wirklich unterhaltsame Achterbahnfahrt hinter sich gebracht.

Jeff Daniels ist als trockener Langweiler die Idealbesetzung. Obwohl er gerade ein Jahr zuvor mit Woody Allens "The Purple Rose of Cairo" als unerreichbarer Leinwandheld seinen Durchbruch hatte, ist ihm der farblose Normalbürger wie auf den Leib geschrieben. Melanie Griffith schaffte mit GEFÄHRLICHE FREUNDIN den Sprung zum Mainstream-Star und zeigt eine wirklich bezaubernde, lebendige und im Rahmen eines Hollywood-Films nett-frivole Darstellung. Sie fesselt Jeff Daniels mit Handschellen ans Bett und ruft dann mal eben seinen Chef an. Der arme Daniels muss hilflos herumstammeln und seinen Boss um einen freien Tag bitten, während Griffith an ihm herumspielt. Als psychopathischer Ex-Mann spielt Ray Liotta natürlich alle an die Wand, er ist komisch, beängstigend und sexy, er ist das eigentliche "Wild Thing".

GEFÄHRLICHE FREUNDIN ist sicher kein weltbewegender Film, aber ein kurzweiliger, knallbunter Spaß mit guten Darstellern und finaler Hochspannung. Da ich persönlich eine Schwäche für Filme habe, in denen harmlose Bürohengste durch eine falsche Entscheidung im Chaos enden (warum nur?), wie etwa Scorseses "After Hours" oder Landis' "Kopfüber in die Nacht", kann ich ihn wärmstens empfehlen.

7.5/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...