Dienstag, 16. Februar 2010

The Door in the Floor (2004)

"The Door in The Floor" ist die Verfilmung des John Irving-Bestsellers "Witwe für ein Jahr", bzw. die Verfilmung des ersten Drittels des Buches. Der Film gehört zu den seltenen Hollywood-Filmen, die zwar mit Starpower ausgestattet sind, ansonsten aber weitab vom Mainstream liegen. Die Geschichte eines Ehepaares (fantastisch gespielt von Bridges und Basinger), das den Tod zweier Söhne nicht überwunden hat und seinen Konflikt nicht miteinander, sondern über einen 16jährigen Assistenten des Ehemannes austrägt, ist keine leichte Kost. Die Inszenierung ist langsam und bedächtig, der durchaus vorhandene skurrile Humor ist äußerst düster, und eine "Handlung" im klassischen Sinne ist so gut wie nicht vorhanden. Hier geht es um Menschen, ihre Seelenzustände und ihre Entwicklungen.

Deswegen ist diese Rezension auch eine Warnung - wer sich mit mehr oder weniger unsympathischen Figuren nicht anfreunden kann oder kein Faible für düstere Dramen hat, könnte von "The Door in the Floor" schnell gelangweilt sein, denn er bietet keine oberflächlichen Reize. Er ist ein Schauspielerfilm, vollkommen unspektakulär, ungewönlich und leise, wunderschön fotografiert und gespielt. Romanautor John Irving übrigens war während des Drehs dabei und sehr zufrieden mit der Umsetzung seines Romans.

07/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...