Mittwoch, 17. Februar 2010

Die letzte Verführung (1994)

"Die letzte Verführung" ist leider seinerzeit im Kino untergegangen, aber wer noch nicht das Vergnügen hatte, den Film auf Video oder DVD zu erhaschen, der hat einen wendungsreichen, spannenden und humorvollen modernen Film Noir verpasst, und natürlich eine Linda Fiorentino, die den gesamten Film beherrscht und in ihrer Darstellung einzigartig und unvergesslich bleibt.
Selten durfte eine weibliche Hauptfigur in einem amerikanischen Film so böse, heimtückisch, lieblos und dabei doch so stilvoll, sexy und verführerisch sein.

Regisseur John Dahl, der den Noir-Thriller zu seinem Lieblingsgenre zählt und glänzende Hommagen erschaffen hat ("Kill me Again", "Red Rock West"), enthält sich jeden moralischen Urteils über seine Figuren und erfreut sich und uns am Spiel mit Rollenklischees und Filmkonventionen (Hauptdarsteller Peter Berg z.B. ist zwar ein attraktiver Held, wird aber vom Film immer wieder bis auf die Knochen blamiert in seiner hilflosen Verliebtheit zu Fiorentino, die ihn absolut dominiert - die völlige Verkehrung der klassischen Figurenkonstellation).

Die Story ist zu wendungsreich, um sie hier in Kürze wieder zu geben. Nur so viel: Wendy (Fiorentino) flüchtet mit einem Koffer voller Geld vor ihrem gewalttätigen Ehemann (Bill Pullmann), dem sie es abgenommen hat, und taucht in einem verschlafenen Kleinstadtnest unter, wo sie einen raffinierten Plan ersinnt, das Geld zu behalten und den Ehemann endgültig loszuwerden...

10/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...