Montag, 15. Februar 2010

Der Schlachter (1970)

Der Schlachter Paul (Jean Yanne) ist ein netter Mensch. Lehrerin Héléne lernt ihn auf einer Hochzeit kennen, er wirbt um sie, er tröstet sie mit ruppigem Charme über ihre Einsamkeit hinweg, er bringt ihr eine Lammkeule, als sei sie ein Strauß Blumen. Überhaupt ist er ein liebenswerter Typ, wenn er nicht gerade in blutigen Details vom Krieg erzählt, der nachhaltige Spuren in seiner Seele hinterlassen hat. Aber ist er auch ein Serienmörder? Sein Feuerzeug am Tatort jedenfalls scheint ein Indiz dafür zu sein...

DER SCHLACHTER (Le Boucher) aus dem Jahr 1970 ist vielleicht der berühmteste Thriller von Regie-Meister Claude Chabrol. Ist oftmals die Bourgeoisie die Wurzel allen Übels bei Chabrol, so lauert hier das Grauen hinter der Fassade einer verschlafenen Kleinstadt. Und seltsamerweise könnte jeder der netten Bewohner der gesuchte Mörder sein, so subtil hält Chabrol die Spannung. Auch Héléne ist verdächtig, Andeutungen eines frühen Nervenzusammenbruchs und leichten Wahnsinns machen den Zuschauer misstrauisch. Der Metzger ist zu offensichtlich der Hauptverdächtige, oder ist es gerade diese Offensichtlichkeit, die ihn unschuldig macht?

Chabrol führt sein Publikum immer auf falsche Fährten, man darf ihm keine Minute lang trauen, das ist seine große Kunst. Was wie eine Dorfromanze beginnt, entwickelt sich zum haarsträubenden Thriller. Ein Schulausflug wird zum Alptraum, wenn plötzlich Blut auf die Butterbrote der Kinderlein tropft. Genüsslich entlarvt Chabrol die leeren Rituale einer Hochzeitsfeier (der Brautvater liest seine "Freudesrede" emotionslos vom Blatt ab). Héléne und Paul sind ein fantastisches Kinopaar, beide weisen tiefe psychologische Wunden auf, die sie einzeln unter Kontrolle haben, welche im Beisammensein aber zu schrecklichen Konsequenzen führen. Wenn der Schlachter "Ich liebe Sie" zu Héléne sagt, ist um sie herum alles Schwarz. Liebe ist kein Heilmittel, die Liebe macht alles nur noch schlimmer. Stéphane Audran und Jean Yanne (das "Biest" aus "Das Biest muss sterben") spielen dieses Paar mit natürlicher Chemie und müheloser Kunst, man möchte beide glücklich sehen. Wenn da nur nicht diese Leichen wären...

DER SCHLACHTER ist ein reifer, reicher Film für Erwachsene, seine Qualität macht ihn zum ewigen Klassiker des französischen Kinos.

10/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...