Dienstag, 16. Februar 2010

Der Mann im Hintergrund (1987)

Ridley Scott hat in seiner unbeständigen Karriere sowohl zahlreiche Meisterwerke ("Alien"), Kassen-Flops ("Blade Runner") als auch Schrott ("Die Akte Jane") abgeliefert. Was seine Filme auszeichnet, ist meist die umwerfende Optik, die visuelle Konzeption. Sehr selten hat sich Scott wirklich für seine Figuren interessiert und mehr Wert auf Ausstattung, Licht und Kamera gelegt.
Insofern halte ich "Der Mann im Hintergrund" für einen seiner besten Filme - zum einen, weil mir unbekannte Filme großer Regisseure oft lieber sind als die zu Tode geredeten und analysierten Mega-Erfolge, zum anderen, weil mich der Film wirklich emotional bewegt hat, was ich von keinem anderen Scott-Film sagen kann. Die Liebesgeschichte im "Mann im Hintergrund" ist glaubwürdig, ernsthaft und mit genauem Blick für Menschen inszeniert und übertrifft den etwas zu schematischen Thriller-Plot um Meilen. Die Darsteller - besonders Lorraine Bracco als Berengers Ehefrau - spielen auf höchstem Niveau. Zudem ist der Film mit seinen vielen Originalschauplätzen und Außendrehs eine großartige Liebeserklärung an New York und dampft förmlich vor schillernder Großstadt-Atmosphäre.
Fazit: ein moderner Film-Noir - absolut empfehlenswert.

09/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...