Mittwoch, 17. Februar 2010

Das Tier (1981)

Joe Dantes DAS TIER (The Howling) aus dem Jahr 1981 gehört neben John Landis' "American Werewolf" zu den Meilensteinen des modernen Werwolf-Films und verbindet Horror, Witz und Satire in herrlich unterhaltsamer Weise.

Der Inhalt: TV-Journalistin Karen (Dee Wallace) wird von einem mysteriösen Stalker überfallen und fährt auf Anraten ihres Arztes Dr. Waggner (Patrick MacNee) in dessen ländliches Erholungszentrum. Dort allerdings gehen seltsame Dinge vor sich. Bei Vollmond hört man Wolfsgeheul, Karens Ehemann (Christopher Stone) wird von einer Nymphomanin verführt und verändert sich auf drastische Weise. Scheinbar ist dieser Ort der Entspannung ein Hort für Werwölfe, geleitet vom netten Anführer Dr. Waggner...

Joe Dante verknüpft hier Elemente des klassischen Werwolf-Films mit den (seinerzeit) modernen Meisterleistungen der Masken- und Spezialeffektabteilung. Die verblüffenden Verwandlungs-Sequenzen wurden spektakulär von Rob Bottin in Szene gesetzt. Die Verbindung von skurrilem Humor und Gruselspannung gefällt mir persönlich bei Dante besser als in "American Werewolf", wo beide Genres eher nebeneinander stehen. Joe Dante spickt seinen Film wie üblich mit unzähligen Insider-Gags (Roger Corman-Veteran Dick Miller als Besitzer eines okkulten Ladens, in dem man Silberkugeln kaufen kann und Nonnen sich für Satans-Spielzeug interessieren), wirft noch "Hänsel und Gretel" in den bizarren Mix und stattet die meisten Charaktere mit Namen von Werwolf-Regisseuren aus. Neben diesen eher unwichtigen Spielereien aber schafft er visuell beeindruckende (wie den Filmbeginn) und extrem spannende Momente, die immer wieder durch Humor gebrochen werden.

Dee Wallace (Cujo) spielt in der Hauptrolle exzellent die verunsicherte Karen, in Nebenrollen tummeln sich Genre-Ikonen wie der bereits angesprochene MacNee, John Carradine, Kevin McCarthy (Die Dämonischen) und Joe Dantes damalige Partnerin Belinda Balaski, die in der aufregendsten Sequenz von einem Werwolf durch die Wälder gejagt wird. De Palma-Komponist Pino Donaggio hat für DAS TIER eine seiner besten Arbeiten abgeliefert. Nach dem Finale schließt DAS TIER mit einer seltsam rührenden Schluss-Sequenz und einer absurden Pointe, die den schrägen Ton des Films auf den Punkt bringt.

DAS TIER ist ein Genre-Klassiker der 80er und erhielt sechs (!) Fortsetzungen, die sämtlich unterirdisch sind und größtenteils für den Video-Markt produziert wurden.

10/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...