Montag, 12. April 2010

Color of Night (1994)

Ja, DAS ist der Film, in dem wir alle Bruce Willis' Dingdong unter Wasser sehen können! Und das ist leider auch schon die einzige Attraktion des Films, so wurde er auch vermarktet. Der Rest versucht kramphaft, ein Erotik-Thriller à la BASIC INSTINCT zu sein, macht dabei aber alles so rührend falsch und nimmt sich auch noch so ernst, dass man den Film einfach lieben muss für die viele unfreiwillige Komik.

Unter gewissen Umständen (Freunde, Alkohol) macht COLOR OF NIGHT sogar Spaß. Von den wilden Sexpraktiken (z. B. Spielzeugpanzer in der Badewanne) über die durchgeknallten Nebendarsteller, die alle maßlos übertreiben bis zu der "überraschenden" Auflösung, die jeder 8jährige mit funktionierendem Sehnerv nach zehn Minuten vorhersieht, ist hier alles großartig schlecht.

Nur Spannung kommt leider nie auf, und die Frage nach dem Täter bleibt auch seltsam witzlos und uninteressant, weil einen die Figuren nicht interessieren. Aber wenn Jane March (die aussieht wie eine bekannte Ex-Kanzlergattin) sich die Topflappen vor den nackten Po hält und quietschend durch die Küche hüpft...wen interessiert da schon der Krimifall? Oder wenn Bruce die Jane nicht zum Taxi begleiten kann, weil sie ihn im Restaurant dermaßen erregt hat, dass er nicht mehr laufen kann - das ist High Comedy der feinsten Sorte.

Trashig, sexy, kurios.
Ob das jetzt eine Empfehlung war? Ganz ehrlich, ich weiß es auch nicht.

06/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...