Dienstag, 16. Februar 2010

Chinatown (1974)

Wie ungeheuer elegant, unaufgeregt spannend und zeitlos schön Roman Polanskis "Chinatown" ist, kann man besonders gut nach dem Besuch eines aktuellen Kinofilms beurteilen.
Hier befindet sich vor und hinter der Kamera jeder auf dem Höhepunkt seiner Kunst. Jack Nicholson war nie besser als in "Chinatown", Faye Dunaway ist die letzte moderne Femme Fatale des amerikanischen Kinos, Jerry Goldsmiths Score ist einschmeichelnd und aufreibend zugleich, das Drehbuch von Robert Towne ist ein Musterbeispiel für Intelligenz, Spannung und brillante Dialoge (Oscar 1974).

Roman Polanski inszeniert mit klarem Blick auf kleinste Details, das macht den Film immer und immer wieder sehenswert. Das in Chinatown angesiedelte Finale des Films ist heute noch gleichermaßen schockierend wie ernüchternd. "Chinatown" stammt aus einer Zeit, in der Hollywood noch Willens war, anspruchsvolle Unterhaltung für den intelligenten (und erwachsenen) Zuschauer zu produzieren und sogar in einem Genre wie dem Thriller große Werke der Filmkunst zu erschaffen. "Chinatown" ist ein Film, den man nur genießen kann - immer wieder aufs Neue.

10/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...