Montag, 15. Februar 2010

Blue Gardenia - Eine Frau will vergessen (1953)

BLUE GARDENIA aus dem Jahr 1953 gehört zu den eher unbekannteren Filmen des großen Fritz Lang und kann sich vielleicht nicht ganz mit seinen Noir-Meisterwerken wie SCALET STREET (1945) messen, doch sind Darstellung und Regie von so hervorragender Qualität, dass sie die eine oder andere Schwäche mühelos überdecken.

Anne Baxter spielt hier die junge Norah, die von ihrem Verlobten per Abschiedbrief verlasen wird und Trost bei Alkohol und einem Fremden findet, der kurz darauf ermordet aufgefunden wird. Ist Norah die Mörderin, oder will ihr jemand die Tat in die Schuhe schieben? Wenn sie sich nur erinnern könnte...

Ironischerweise will der deutsche Titelzusatz hier überhaupt nicht passen, denn Norah will nicht vergessen, sondern versucht verzweifelt, sich an die letzte Nacht zu erinnern. Vera Caspary, Autorin des Film-Noir-Klassikers LAURA (1944), lieferte die Vorlage und legt größten Wert auf die Nöte ihrer weiblichen Hauptfigur. Tatsächlich überzeugt GARDENIA weniger als Krimi (die Auflösung des Mordes wird fast beiläufig geliefert) und mehr als Psychodrama um eine zarte Seele, die an der Realität zu scheitern droht. Anne Baxter spielt die zerbrechliche Norah mit größter Sensibilität und ist dem Zuschauer immer nah. Fritz Langs Regie ist wie üblich straff, unprätentiös, aber äußerst stimmungsvoll. Zum Darsteller-Ensemble gehören Raymond Burr (der Mörder aus Hitchcocks FENSTER ZUM HOF (1954)), Ann Sothern und Richard Conte als Reporter, der Norah helfen will.

Wer die Noir-Klassiker LAURA oder GILDA (1946) mag, wird auch seine Freude an BLUE GARDENIA haben, auch wenn er nicht ganz in der gleichen Liga spielt. Sidney Lumets Thriller DER MORGEN DANACH mit Jane Fonda benutzt übrigens die gleiche Grundstory wie GARDENIA, insofern hatte der Film schon einen gewissen Einfluss auf spätere Filmemacher.

07/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...